Zu beachten beim Immobilienkauf

Eigenkapital

Je mehr, desto günstiger bekommen Sie den Rest des Geldes als Kredit, da die Sicherheit für die Bank dann viel höher ist, wenn Sie nur einen Teil der Immobilie finanzieren muss. Trotzdem ist eine Finanzierung auch ohne Eigenkapital möglich, wenn das Einkommen stimmt. Wenigstens die Nebenkosten des Immobilienerwerbs sollten Sie jedoch selbst zur Verfügung haben.

Finanzierungszusage gilt erst, wenn Sie
den Darlehensvertrag in den Händen halten!

Vielleicht hat Ihnen ein Berater schon gesagt, alles in Ordnung, die Finanzierung läuft. Machen Sie nicht den Fehler und gehen dann zum Notar! Erst wenn Sie den Darlehensvertrag in den Händen halten, sind Sie sicher, einen Kredit zu bekommen.

Schufa-Auskunft

Möglicherweise haben Sie auch schon von einem Fall gehört, dass jemand kein Darlehen bekommen hat, wegen schlechter Schufa. Bevor Sie eine Finanzierung beantragen sollten Sie eine eigene Schufaauskunft beantragen, um zu sehen, ob hier irgendwelche Fallgruben versteckt sind – vor allem könnten Sie noch rechtzeitig darauf hinwirken, unrichtige Eintragungen zu löschen. Unter www.schufa.de kann man eine Auskunft beantragen. Stellen Sie nicht mehrere Anträge hintereinander – das führt zu Eintragungen in der Schufa!

Bitte keine Tilgung von 1%

Gerade jetzt, bei den niedrigen Zinsen werden oft Finanzierungen ermöglicht, die noch vor ein paar Jahren undenkbar waren, da die Raten niedrig sind. Aber: wenn Sie jetzt nur eine Tilgung von 1 % einbauen, zahlen Sie über 40 Jahre an Ihrem Kredit, und wenn Sie Ihr Darlehen zur Fälligkeit am Ende der Zinsfestschreibung nicht abgesichert haben, könnte die Rate extrem nach oben gehen. Vor allem, wenn es sowieso schon knapp ist, kann das der Zwangsverkauf sein. Und das sollte nicht Ziel Ihrer Finanzierung sein! Deshalb: Wenn Sie sich nur 1 % Tilgung leisten können - lassen Sie es!

Zinsen möglichst lange festschreiben

Die Zinsen sind niedrig, deshalb wird allgemein geraten, die Zinsfestschreibung so lange wie möglich zu beantragen. Sie können Festschreibungen bis zu 30 Jahren über Bankdarlehen oder Kombi-Finanzierungen mit Bausparvertrag haben. Im Moment haben Bausparkassen oft die besseren Konditionen – wenn es um lang laufende Darlehen geht. Wichtig ist hier ein Vergleich der effektiven Zinsen des Gesamtdarlehens.

Umschuldung

Gerade weil heute die Zinsen sehr niedrig sind, kann es Sinn machen, heute schon Ihr Darlehen zu verlängern, das erst in mehreren Jahren ausläuft. Mit einem Forward-Darlehen sind Sie auf der sicheren Seite – Ihr Zins wird heute schon festgelegt, auch wenn er erst 1 – 5 Jahren zu tragen kommt. Sicher haben Sie damals, als Sie finanziert haben, mehrere Angebote verglichen – tun Sie das auch, wenn Ihre Zinsfestschreibung ändert. Vermutlich war das ein ziemlicher Aufwand. Wir erledigen das für Sie – wir vergleichen für Sie! Fordern Sie Ihr Angebot an!

Auch eine Umschuldung eines Konsumkredites kann sinnvoll sein

Bausparvertrag

Sie rechnen mit höheren Zinsen in den nächsten Jahren und wissen, dass Sie in den nächsten Jahren ein Darlehen brauchen? Hier kann ein Bausparvertrag gute Dienste leisten. Es sollte genau durchgerechnet werden, ab wann dies empfehlenswert ist – und vor allem sollten die Bausparkassen verglichen werden.

Hier gibt es große Unterschiede – holen Sie sich den Bausparvergleich!

Wohnriester

Auch dies kann eine Option sein, wenn der Zinssatz nicht höher ist, als bei einem normalen Darlehen. Zu beachten ist hier, dass ein fiktives Konto aufgebaut wird, das Sie, wenn Sie in Rente sind, versteuern müssen. Problematisch kann auch sein, wenn Sie Ihr Haus verkaufen müssen. Wenn Sie nicht innerhalb eines Jahres eine neue selbstgenützte Immobilie kaufen, oder den Betrag, den Sie über Wohnriester in Ihre Immobilie gesteckt haben in eine Riesterrente einzahlen, müssen Sie alle Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.

Hier können Sie Ihren Wohnriestervergleich anfordern!

Übrigens können Sie auch aus einer bestehenden Riesterrente Beträge herausholen um diese als Eigenkapital in Ihre Immobilie zu stecken, oder auch in einigen Jahren zur Sondertilgung zu nützen. Dies kann eventuell die sinnvollere Option sein.

Effektiv Zins

Allgemein wird immer darauf hingewiesen, dass man den Effektivzins vergleichen muss. Bei einer Finanzierung kommen aber noch andere Punkte zum Tragen: zum Beispiel, die höchste monatliche Belastung, die Laufzeit, die Zinssicherheit. Der Effektivzins sollte also nur ein Vergleichspunkt sein und nicht der einzige.